innsbruck illegales bordell

Die Statistik zeigt deutlich, dass die eklatanten Unterschiede bei der junge frau sucht alteren partner Bordelldichte letztlich nur eine Ursache haben: die Bedarfsprüfung, die es nur noch in Tirol gibt, in allen anderen Regionen Österreichs regelt die tatsächliche Nachfrage das Angebot.
Eine Freundin der Prostituierten, ebenfalls einschlägig amtsbekannt, hätte das Kind beaufsichtigen sollen, während die Mama im Nebenzimmer arbeitet.Acht wurden festgenommen, fünf illegale Bordelle behördlich geschlossen, hieß.Bargeld wurde keines sichergestellt, die Geräte wurden vor Ort belassen.Dort soll eine hochschwangere haitianische Staatsbürgerin illegal der Prostitution nachgegangen sein.Eine Aktion, die jetzt auch die Kinder- und Jugendhilfe beschäftigt.In drei unterschiedlichen Hotels hätten Frauen ermittelt werden können, die offensichtlich der Prostitution nachgingen.Als sich der vermeintliche Kunde beim Besuch am Nachmittag zu erkennen gab, kam plötzlich der sechsjährige Sohn der Frau aus dem Nebenzimmer, schildert Strafamtsleiter Florian Greil.Diese wurden im Rahmen einer fremdenpolizeilichen Amtshandlung annulliert, und die Frauen unverzüglich zur Ausreise aufgefordert.Ein Instrument der Willkür ohne klare Kriterien, mit dem die Behörden bisher jedes noch so gut geplante Freudenhaus-Projekt vereiteln konnten.Daher wurden sie festgenommen und außer Landes gebracht.Die, polizei hat in Innsbruck 16 illegale Prostituierte ausgeforscht.Quelle: LPD Tirol, markiert "tagged" als: Innsbruck.Im Zuge der Aktion scharf statteten die Strafamts-Mitarbeiter auch dem längst polizeibekannten Problemhaus Mitterweg 87 wieder einmal einen Besuch.




Und das Angebot wird auch in Tirol breiter werden, wenn die Bedarfsprüfung Geschichte ist.Doch das könnte sich jetzt ändern: Wenn es nach der Landesregierung geht, fällt demnächst die umstrittene Bedarfsprüfung für Bordelle.Innsbruck (OTS) - Tirol ist auch beim Thema Prostitution.Insgesamt wurden bei der Operation "Lenz 18" im Laufe des Monats Mai im Stadtgebiet acht Kontrollen durchgeführt.Foto: Massage / Symbolbild, am Abend des kontrollierten Beamte des Strafamtes der Landespolizeidirektion Tirol zwei Massagestudios in Innsbruck aufgrund des Verdachtes, dass es sich hierbei um illegale Bordellbetriebe im Sinne der Tiroler Landespolizeigesetzes handelt.Hausbewohner hatten die Beamten auf den illegalen Fremdenverkehr in einem Appartement aufmerksam gemacht.Weil eine Prostituierte Freier in ihrer Wohnung empfing, während sich ihr sechsjähriger Sohn im Nebenzimmer aufhielt.



Bei der jüngsten Kontrolle war sie alleine mit einer ebenso amtsbekannten Dame zugegen.
Nachdem die Ermittlungen den begründeten Verdacht einer sich fortsetzenden Verwaltungsübertretung ergaben, wurden beide Studios behördlich geschlossen und versiegelt.

[L_RANDNUM-10-999]